Gemeinde Blankenheim

Seitenbereiche

Schriftgröße

Volltextsuche

Seiteninhalt

Mehrwegsystem in der Gastronomie

Richtlinie zur Einführung von Mehrwegsystemen in der Gemeinde Blankenheim

Allgemeinde Informationen zur Förderung:

Das Thema „Mehrweg“ erlangte in den vergangenen Jahren immer mehr Aufmerksamkeit. Das Bundeskabinett und der Bundestag haben die Mehrwegpflicht für die Gastronomie ab 2023 beschlossen. Demnach müssen alle Gastronomen, die Speisen und Getränke „To-Go“ anbieten Mehrweglösungen anbieten. Bundesweit haben sich, vor allem in größeren Städten, verschiedene Anbieter für Mehrwegsysteme etabliert.

Der Ablauf ist bei allen Anbietern ähnlich:
Der Betrieb erhält gegen eine monatliche Systemgebühr oder eine einmalige Anschaffungsgebühr verschiedene Behälter, in denen das To-Go-Getränk oder das Take-Away-Gericht an die Kunden ausgegeben werden. Der Kunde hinterlegt ein Pfand, welches er bei Abgabe der Behälter wiedererhält.

Um den Verpackungsmüll zu reduzieren und die Ressourcen unserer Umwelt zu schonen, schafft die Gemeinde Blankenheim mit dieser Richtlinie einen finanziellen Anreiz und möchte gleichzeitig den Umstieg auf Mehrwegverpackungen, sowohl für die Betriebe als auch für den Kunden, erleichtern.

Förderung:

Bei Abschluss eines 2-Jahres-Vertrags mit einem Systemanbieter übernimmt die Gemeinde Blankenheim über einen Zeitraum von 12 Monaten 50% der monatlichen Systemgebühr, wenn sich mindestens 3 Betriebe aus dem Gemeindegebiet für denselben Systemanbieter entscheiden.

Sollten sich mindestens drei Betriebe für einen Systemanbieter entscheiden, bei welchem keine monatliche Systemgebühr, sondern eine einmalige Anschaffungsgebühr, anfällt, wird diese mit 100,00€ gefördert. Um ein flächendeckendes Pfandsystem aufzubauen, bei welchem die Behälter in mehreren teilnehmenden Betrieben ausgegeben und zurückgegeben werden können, sollten sich mindestens drei Betriebe für dasselbe System entscheiden.

Richtlinie

Antragsformular

Haben Sie Interesse an der Einführung eines Mehrwegsystems in Ihrem Betrieb?

Gerne stellt Frau Hellendahl (khellendahl(@)blankenheim.de oder 02449-87316) Kontakt zwischen den interessierten Betrieben her. Außerdem haben Systemanbieter Musterpakete ihrer Behälter in verschiedenen Größen zukommen lassen, welche Sie gerne in Ihrem Betrieb testen können. Setzen Sie sich auch hierzu in Verbindung mit der Wirtschaftsförderung unter den o.g. Kontaktdaten.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Blankenheim
Wirtschaftsförderung

Katharina Hellendahl
Rathausplatz 16
☎ 02449/87-316

wirtschaftsfoerderung(@)blankenheim.de