Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

zum Inhalt | zu den Tags | zur Suche | zur Navigation | zur Metanavigation |
Seitenanfang
Impression aus der Gemeinde Blankenheim
Impression aus der Gemeinde Blankenheim
Impression aus der Gemeinde Blankenheim

Einen Job bei der Gemeinde Blankenheim?

Leitbild Blankenheim 2025

Rohr

(445 m, 387 E.) Dieser Ortsteil Blankenheims liegt im Tal des Armutsbaches, umgeben von einer idyllischen Waldlandschaft mit Höhen ringsum.

Geschichtlich taucht Rohr erstmals im Jahr 893 als Königshof der Franken auf, aller-dings beweisen Funde, dass sich die römische Siedlung von Dollendorf bis hin nach Rohr erstreckte. 1222 erhielt der Herr von Blankenheim den Ort Rohr als Lehen von Prüm. Seit 1328 ist in Urkunden auch ein Geschlecht von Rohr erwähnt, dessen Mitglieder Anfang des 15. Jh. angesehene Stellen im Dienste des Herzogs von Jülich bekleideten. Im Jahre 1412 wird in diesem Zusammenhang auch der Ritter Gottfried von Rohr erwähnt. Die Burg von Rohr soll nur ein Burghaus gewesen sein, was immer dann, wenn eine weibliche Erbfolge bestand, an die Haust von Ulmen ( 15. Jh.) und an die Print von Horchheim (1541). Die Gedenksteine der Familie Print von Horchheim wurden vor einigen Jahren restauriert und in der Kirche aufgebaut, wo sie zu besichtigen sind.
Zeitweilig gehörte Rohr zwar zum Jülicher Amt Bad Münstereifel, jedoch soll es terri-torial die meiste Zeit zu Blankenheim gehört haben. Im 17. Jh. kam es in diesem Zusammenhang zu einem Streit zwischen Blankenheim und Jülich um die Landesho-heit. Bevor Rohr in der französischen Zeit zum Canton Blankenheim gehörte, war im 18. Jh. der Herzog von Aremberg Eigentümer der Burg.

Die Reste der Burgmauern wurden im Steinbruch gelagert und der Wiederverwendung zugeführt. Inmitten des Ortes befindet sich ein Burgturm sowie das Herrenhaus. Burgmauern und ein Burgkeller sind heute noch vorhanden.

Die Wendelinuskapelle in der Leopoldstraße ist seit einigen Jahren in privatem Besitz. Die Kirche wurde 1870 erbaut und ist eine Besonderheit des Ortes. 1990 wurde ein Dorfplatz mit der Brunnenanlage „Burgbrunnen“ angelegt. Außer diesem gibt es im Friedhofsweg noch einen Marienborn ( Brunnen ) zu besichtigen.

Ortsvorsteher:
Ingo Bings
Rohr, Friedhofsweg 15
Telefon: 02440/911202