Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

zum Inhalt | zu den Tags | zur Suche | zur Navigation | zur Metanavigation |
Seitenanfang
Impression aus der Gemeinde Blankenheim
Impression aus der Gemeinde Blankenheim
Impression aus der Gemeinde Blankenheim

Einen Job bei der Gemeinde Blankenheim?

Leitbild Blankenheim 2025

Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim

Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim
Finkenberg 8
53945 Blankenheim

  • Telefon: 02449/951812
  • Telefax: 02449/8050

Schulleiterin: Eva Balduin

Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim

Erfahren Sie hier alles weitere zur Gesamtschule, die im Sommer 2013 an den Start gegangen ist.

Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim

Hier gibt's nähere Informationen zur Anmeldung.

Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim

Gesamtschule genehmigt!

Die Bezirksregierung erteilt die Genehmigung für die Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim

"Die Bezirksregierung hat die existenzielle Notwendigkeit einer Gesamtschule für unsere Region erkannt", freuen sich Bürgermeister Wilfried Pracht und Rolf Hartmann gemeinsam über die Genehmigung, die am letzten Donnerstag einging. Gemeinsam hatte man im Sommer einen Antrag auf Errichtung einer Gesamtschule an den Standorten Blankenheim und Nettersheim eingereicht, der nun durch die Bezirksregierung Köln positiv beschieden wurde.

"Nun geht es nach wie vor darum, mit den Eltern, Lehrern und allen anderen Interessierten am Profil der neuen Gesamtschule zu arbeiten und die Gespräche zielführend fortzusetzen", so die beiden Bürgermeister.

Damit die Schule im Schuljahr 2013/2014 an den Start gehen kann, sind nun 100 Anmeldungen erforderlich. Aufgrund einer Befragung im Sommer, bei der 60% der Eltern angaben, ihr Kind dort anmelden zu wollen, ist man zuversichtlich diese Hürde zu überwinden. Auch die dem Antrag zugrunde liegende Schulentwicklungsplanung geht von diesen Zahlen aus. „Den Rest, so sind wir uns sich sicher, wird die Schule selbst schaffen“, geben sich die beiden Bürgermeister zuversichtlich. Schließlich wird in Arbeitskreisen mit Eltern und Pädagogen bereits seit Wochen an einem Profil gefeilt, damit es eine Schule von der Region für die Region wird.

Auch bei der Gemeinde Dahlem freut man sich über die Genehmigung, da mit einer Gesamtschule das Schulangebot vor Ort langfristig gesichert werden kann – zwar habe man derzeit noch zwei Haupt- und eine Realschulen, doch vor dem Hintergrund der drastischen demographischen Entwicklungen, ist deren Bestand eine Frage der Zeit.

Für Fragen und zur Beratung steht den betroffenen Eltern und Kindern zur Verfügung:

Die zukunftsträchtige Schulform für unsere Kinder

Das Konzept der Gesamtschule

Die Gesamtschule arbeitet mit Kindern und Jugendlichen aller Leistungsstärken und hält Laufbahnentscheidungen möglichst lange offen. Aufgrund ihres besonderen pädagogischen Konzeptes sind Gesamtschulen fast immer gebundene Ganztagsschulen. An der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erreicht werden, die auch an der Hauptschule, der Realschule und dem Gymnasium erworben werden.

Die Gesamtschule umfasst in der Sekundarstufe I die Klassen 5 bis 10 und in der Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe) zurzeit die Jahrgangsstufen 11 bis 13. Bei guten Leistungen können die Schülerinnen und Schüler ggf. direkt in die Jahrgangsstufe 12 wechseln. In die Klasse 5 bis 9 gehen die Schülerinnen und Schüler jeweils ohne Versetzung.

Der Unterricht in den Klassen 5 und 6 wird im Klassenverband erteilt. Er knüpft an Unterrichtsformen und -inhalte der Grundschule an. Es gibt eine einheitliche gymnasiale Oberstufe an Gesamtschulen und Gymnasien.

FAQ's zur Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim

Welche Abschlüsse können an einer Gesamtschule erworben werden?
An der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I und II erworben werden, die auch an der Hauptschule, der Realschule und dem Gymnasium erreicht werden können.

    Diese sind:

    • der Hauptschulabschluss nach Klasse 9
    • der Sekundarstufenabschluss I nach Klasse 10
    • die Fachoberschulreife nach Klasse 10
    • die Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk zum Übergang in Sekundarstufe II nach Klasse 10
    • die Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

    Es gibt eine einheitliche gymnasiale Oberstufe an Gesamtschulen und Gymnasien. Allerdings wird an der Gesamtschule kein verkürzter Bildungsgang (G 8) durchgeführt, so dass die Schülerinnen und Schüler ein Jahr länger Zeit haben, sich auf das Abitur vorzubereiten. (Abitur nach 13 Jahren)

    Warum wird die Schule an 2 Standorten angeboten?
    Weder das Gebäude in Nettersheim noch das Gebäude in Blankenheim hätte ausreichend Kapazitäten, um eine vierzügige Gesamtschule inkl. Sekundarstufe II aufzunehmen.

    Wie groß sind die Klassen in der Gesamtschule?
    Die Genehmigung für die Gesamtschule ist für die Vierzügigkeit erteilt worden. Es werden mindestens 4 Klassen, also 100 Schüler, benötigt, damit die Schule zum Schuljahr 2013/2014 starten kann.

    Ist die Gesamtschule eine Pflichtschule?
    Nein, die Gesamtschule ist eine Wahlschule. Die Eltern können sich wie bisher auch für andere Schulen bzw. Schulformen entscheiden.

    Werden bei Einführung der Gesamtschule Haupt- und Realschule mit sofortiger Wirkung aufgelöst?
    Nein; die bisherigen Haupt- und Realschüler können die von ihnen gewählte Schulform bis zum Ende durchlaufen und den entsprechenden Abschluss machen. Erst danach werden diese beiden Schulformen aufgelöst. Ab dem Schuljahr 2013/2014 werden in den bestehenden Haupt- und Realschulen keine Eingangsklassen mehr gebildet.

    Wie ist die Gesamtschule aufgebaut?
    Die Gesamtschule umfasst in der Sekundarstufe I die Klassen 5 bis 10 und in der Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe) die Jahrgangsstufen 11 bis 13. Bei guten Leistungen können die Schülerinnen und Schüler ggf. direkt in die Jahrgangsstufe 12 wechseln. In die Klasse 5 bis 9 gehen die Schülerinnen und Schüler jeweils ohne Versetzung.

    Warum wurde die Einrichtung der Gesamtschule erst zum Schuljahr 2013/14 beantragt?
    Nur so kann der Zeitdruck, den alle Beteiligten – Schüler, Eltern, Rat und Verwaltung – bei dem Projekt „Gemeinschaftsschule“ erfahren mussten, vermieden werden. Vor Beginn des Anmeldeverfahrens für die Gesamtschule muss Rechtssicherheit dahingehend herrschen, dass die Schule auch wirklich an den Start geht.

    Warum soll eine gut funktionierende Realschule aufgegeben werden?
    Weil der demographische Wandel langfristig auch vor unserer Realschule nicht Halt machen wird und die sinkenden Schülerzahlen uns zum Handeln zwingen. Wir wollen reagieren, bevor „das Kind in den Brunnen gefallen ist“.


    Werden in einer Gesamtschule die Leistungsstarken in ihrer Entwicklung gebremst?

    Nein, sicherlich nicht. Die Erfahrung an anderen Gesamtschulen zeigt, dass dort viele Schülerinnen und Schüler ihr Abitur ablegen, die an anderen Schulen vermutlich nicht so weit gekommen wären. In Gesamtschulen steigen weit mehr Schülerinnen und Schüler auf als ab. Im vertikal gegliederten Schulsystem (Gymnasium / Realschule / Hauptschule) sind Aufstiege die Ausnahme, die Durchlässigkeit funktioniert fast nur von oben nach unten.

    Ist das Gesamtschulabitur weniger wert als das Abitur am Gymnasium?
    Nein. Die Oberstufe hat dieselben Richtlinien und die gleiche Schulaufsicht wie die Gymnasien.

    Entlastet die Gesamtschule die Lehrer an den Grundschulen und die Eltern bei der Beratung bzw. Entscheidung für eine bestimmte Schullaufbahn nach der 4. Klasse?
    Im Gesamtschulsystem wird diese wichtige – aber sehr frühe - Entscheidung durch eine kontinuierliche Eingruppierung in Kurse in verschiedenen Fächern ersetzt. Dadurch schlagen Schüler häufiger eine andere Schullaufbahn ein, als ihnen von der Grundschulprognose her vorausgesagt wurde. Besonders jene Eltern werden von langfristigen Entscheidungen über die Schullaufbahn ihres Kindes entlastet, die unsicher sind, welchen Anforderungen ihr Kind genügen kann und wie es sich in der Zukunft entwickeln wird. Erleichterungen ergeben sich auch an den Stellen, an denen Kinder Leistungsrückschläge erleben. Sie müssen nicht in andere Klassen abgestuft werden oder die Schule wechseln; die negativen Erlebnisse werden ihnen so erspart.

    Haben Eltern Einfluss auf die Laufbahn und den Abschluss ihres Kindes?
    Ja, Gesamtschulen legen sehr viel Wert auf Zusammenarbeit mit den Eltern. Die Schule berät die Eltern und unterstützt die Kinder.

    Weitere Antworten:

    Haben Sie speziellere Fragen zur Gesamtschule Blankenheim-Nettersheim? Gerne werden wir Ihnen diese beantworten und Sie zu Ihrem Anliegen beraten!

    Nutzen Sie das Kontaktformular für Fragen und Anregungen zur Gesamtschule!

    Schulverwaltung

    Martina Klaes
    Zimmer Nr.: 103
    Telefon: 02449/87-103
    Email: mklaes@blankenheim.de

    Erwin Nelles
    Telefon: 02449/87-100
    Email: ennelles@blankenheim.de