Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

zum Inhalt | zu den Tags | zur Suche | zur Navigation | zur Metanavigation |
Seitenanfang
Impression aus der Gemeinde Blankenheim
Impression aus der Gemeinde Blankenheim
Impression aus der Gemeinde Blankenheim

Einen Job bei der Gemeinde Blankenheim?

Leitbild Blankenheim 2025

Allgemeines

Achtung! Achtung! Achtung!

Müllbehälter ohne gültige Gebührenplaketten

Aufgrund örtlicher Kontrollen ist festzustellen, dass sowohl bei der Restmüllabfuhr als auch bei der Biomüllentsorgung Abfallbehälter ohne gültige Gebührenmarken / -plaketten zur Abfuhr bereitgestellt werden.

Das Abfuhrunternehmen ist angewiesen, Gefäße ohne gültige Gebührenmarke / -plakette nicht zu entleeren.

Ich bitte um ihr Verständnis.

Die zur Abfuhr bereit gestellten Abfallgefäße haben unterschiedliche Größen und verschieden farbige Gebührenplaketten:

  • 80 Liter Gefäße – grüne Gebührenplakette
  • 120 Liter Gefäße – gelbe Gebührenplakette
  • 240 Liter Gefäße – rote Gebührenplakette

Sofern Ihre Abfallbehälter mit keinen Gebührenplaketten versehen sind, aber Entsorgungs-gebühren (siehe Grundbesitzabgabenbescheid-Entsorgungsgebühr) zur Abfallentsorgung gezahlt werden, bitte ich um Mitteilung; Telefon 02449/87204 (Frau Alexa Heller).

Ab der 23. Kalenderwoche (06.06.2016) werden keine Gefäße ohne Gebührenmarke mehr abgefahren!!

Müllabfuhr nur mit gültiger Gebührenplakette

Müllbehälter mit gültiger Gebührenplakette:
Immer wieder ist festzustellen, dass sowohl bei der Restmüllabfuhr als auch bei der Biomüllentsorgung Abfallbehälter zur Abfuhr bereit gestellt werden o h n e gültige Gebührenplaketten.

Das Abfuhrunternehmen ist angewiesen worden keine Gefäße zu entleeren, die keine gültige Gebührenmarke haben.

Ich bitte um ihr Verständnis.
Sofern Ihre Abfallbehälter keine Gebührenplaketten besitzen, aber Gebühren zur Abfallbeseitigung gezahlt werden, bitte ich um Mitteilung; Telefon 02449/87204 (Frau Alexa Heller). Als Nachweis reicht ein Foto.

Abfälle beschreiben, Abfälle beurteilen - Anleitung zur Anwendung der Steckbriefe

Abfälle sind häufig Gemische, die selten eindeutig zu beschreiben und schwierig zu beurteilen sind. Das LANUV bemüht sich seit vielen Jahren, hier Aufklärung zu leisten und Hilfe anzubieten. Zu den Instrumenten, die hierzu geschaffen wurden, gehört das Informations - Portal - Abfallbewertung (kurz IP@). Es wird mittlerweile von Fachbehörden mehrerer Bundesländer sowie des Bundes betrieben. Das Hauptziel von IP@ ist es, obwohl die Arbeit der Abfallwirtschaftsbehörden zu unterstützen, als auch die Öffentlichkeit zu informieren.

www.abfallbewertung.org

Neben vielen Informationen finden Sie hier vor allem die

Abfallsteckbriefe

Diese Abfallsteckbriefe
geben in knapper Form Aufschluss zu wichtigen Abfallarten. Die Beschreibung umfasst folgende Aspekte:

  • Bezeichnung des Abfallschlüssels gemäß der Abfallverzeichnisverodnung AVV
  • Herkunft und charakteristische Zusammensetzung des Abfalls
  • Schadstoffe und gefährliche Eigenschaften
  • Abfallsammlung und Entsorgung
  • Rechtlicher Rahmen

Die Sammlung der Abfallsteckbriefe
wird kontinuierlich erweitert und aktualisiert.

Bei manchen Abfällen kommt man ins Grübeln:

Was gehört wohin?

Mit der Sortieranleitung möchten wir Ihnen helfen, auf einen Blick die richtige Antwort zu finden.
Dabei gilt natürlich nach wie vor:

Der beste Müll ist derjenige, der gar nicht erst entsteht!

Wo immer es möglich ist, sollte man versuchen, Abfälle zu vermeiden. Häufig kann man zum Beispiel auf überflüssige Verpackungen verzichten. Eine andere Möglichkeit ist die Verwertung von Abfällen.

Unser Hausmüll enthält wertvolle Rohstoffe, die neu genutzt werden können:

Bioabfälle können zu 100 % verwertet werden, denn aus dem Bioabfall wird wertvoller Kompost hergestellt. Bioabfälle gehören in die Braune Tonne.

Altglas wird zu 100 % wiederverwertet. Wichtig ist dabei, dass das Glas nach Farben sortiert in die Altglascontainer gegeben wird.

Altpapier lässt sich zu 100 % verwerten und wird über die Blaue Tonne / Altpapiersammlung eingesammelt.

Der Grüne Punkt kennzeichnet ebenfalls Abfall, der durch Recycling wieder verwertet werden kann. Die mit dem grünen Punkt versehenen Verpackungsabfälle - mit Ausnahme der Glas- und Papierverpackungen - gehören Rest entleert in die Gelben Säcke / Gelbe Tonne. In Sortieranlagen werden die einzelnen Rohstoffe aussortiert und können dann recycelt werden.

Restmüll kann nicht verwertet werden und gehört in die Graue Tonne. Dieser Abfall wird verbrannt. Es ist nicht möglich, im Abfallwirtschaftszentrum die verwertbaren Stoffe herauszusortieren,
daher sollte dies möglichst schon im Haushalt geschehen.

Je besser die verschiedenen Rohstoffe sortiert werden, desto effektiver ist das Recycling. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe!

Recycling lebt vom mitmachen!

___________________________________________________________________

Zum Katalog der Verwaltungsleistungen

___________________________________________________________________